Entlassfeier der 9. Klasse

30.07.2017

Mit einer munteren, ausgiebigen Feier in der zur Festhalle umfunktionierten Scporthalle verabschiedeten sich die 23 Neuntklassler von ihrer Schule. Trommelgruppe, Grundschulchor und Lehrerchor, mal gemeinsam, mal getrennt, sorgten für festliche Stimmung. Dazu kamen Instrumentalbeiträge von Schülern aus verschiedenen Klassen, und sogar Elternbeiräte bereicherten das kleine Fest mit ihrer Musik. Nach entsprechend herzlicher Begrüßun von Rektor Markus Kinzelmann überbrachten Bürgermeister Georg Gäch, Ramerberg, und Zweiter Bürgermeister Franz Riedl, Rott, die Glückwünsche der Gemeinden mit dem besonderen Dank an Pfarrer Klaus Vogl für die vorausgegangene besinnliche Schulschlussandacht in der Kirche. "Lasst euch nicht einschüchtern; ihr habt's was geschafft, darauf könnt ihr aufbauen," ermunterte Georg Gäch die jungen Leute. "Macht's euch Gedanken, was für euch wichtig ist, und vergesst's dabei nicht eure Eltern und Geschwister, und lasst euch von eurem Weg nicht so einfach abbringen," gab er den Abschlussschülern mit auf den Weg. Franz Riedl nutzte das kleine Fest für den Abschied von einer wichtigen Lehrkraft, die jahrzehntelang in Rott für den Einstieg der Kinder ins Schulleben tätig war: Frau Anni Schön beendet mit diesem Schuljahr regulär ihre Dienstzeit und geht in den wohlverdienten Ruhestand. Den Einstieg in diese neue Lebensphase schmückten die Gemeinden mit einem Geschenk und einem Blumenstrauß. -  Lehrerin Claudia Butzke, die die jungen Leute die letzten drei Jahre als Klassenlehrerin führte, erinnerte an die vielen  Ereignisse in diesen drei Jahren, an die mühsamen Vorbereitungen auf die Qualiprüfung und die Erkenntnis, dass man das Lernen einfach selber machen muss, das einem niemand abnehmen könne. Alle 23 Schülerinnen und Schüler seien in den drei Jahren zu Persönlichkeiten herangereift, bereit nun neue Aufgaben zu übernehmen. Gerne zeigten die Sprecher der Abschlussklasse den zahlreichen Teilnehmern, videounterstützte Ausschnitte von den fünf Jahren in der Mittelschule, was mit reichlich Beifall der Erwachsenen bedacht wurde, ebenso die kurzen Abschiedsreden der Neuntklässler. Rektor Markus Kinzelmann dankte abschließend den vielen Fachlehrern für die unerlässliche gründliche Schulung der Abschlussschüler und dankte auch den Eltern, ohne deren Erziehungsarbeit die Jugendlichen kaum zu den erfreulichen Erfolgen gekommen wären. So ganz nebenbei erfuhren die Anwesenden von der vielseitigen Funktion des Schulhausbüros: "Unser Büro ist ein Ort der Begegnung", wo die vielen Anliegen und Wünsche zusammenlaufen und bearbeitet werden." Der besondere Dank der Schulleitung ging dabei an die vielen Erwachsenen, die die Arbeit der Schule immer unterstützen, an ihrer Spitze der unersetzbare Hausmeister Bauer und Sekretärin Gallenmüller, die Elternbeiräte, Schulweghelfer und viele, der Schule wohlgesonnene Mitbürger. Nach dem von Grundschul- und Lehrerchor gemeinsam gesungenen "Hallelluja", wie immer perfekt von Lehrerin Birgitta Zimmermann geleitet, genossen alle die Köstlichkeiten des vom Elternbeirat bereiteten Kalten Büffetts und pflegten dabei gute Unterhaltung zum erfolgreichen Abschluss der jungen Leute, auf denen, wie es ein Teilnehmer ausdrückte, "nicht zu Unrecht große Erwartungen ruhen.
 
 
Die 3 besten Schüler:
 
Seppi (Josef) Huber Notenschnitt 1,7
Sein Lieblingsfach war immer schon Mathematik, ein Fach , das er gar nicht mochte, gab's eigentlich nicht. Jetzt nach den verdienten Ferien wird er das BGJ machen und riesig gern in der heimischen Landwirtschaft arbeiten. Allen Mädeln und buben, die noch in die Schule gehen und soe einen guten Abschluss machen wollen, rät er, im Unterricht immer konzentriert zuzuhören, und lernen, lernen, lernen.....
Das lustige Viech haben ihm seine Freunde zum Abschluss geschenkt
 
Anian Held Notenschnitt 1,8
Er hat besonders gern den Kunstunterricht gehabt, aber auch alle anderen Fächer haben ihn interessiert. Wenn die Ferien vorbei sind, wird er weiter in die Schule gehen, und zwar in die "Neun plus zwei" in Wasserburg, um den Mittleren Schulabschluss zu erwerben, und dann einen guten Beruf erlernen. Wer einen guten Abschluss erreichen will, soll seiner Ansicht nach immer genau aufpassen im Unterricht, denn da gibt's immer wichtige Dinge zu erfahren. Und dann ntürlich für jedes Fach immer lernen, lernen, "büffeln".
 
Lucas Pilger Notenschnitt 2,1
Sein Lieblingsfach war immer "Technik", und GSE liebte er nicht so sehr. Jetzt , nachdem er den Quali hat, wird er eine Lehre als Forstwirt beginnen, und was Ratschläge für jüngere Schüler betrifft, hat er nur einen: "Auf den Hintern hocken und büffeln, büffeln, ...."

Zurück