Bustraining in der Grundschule

16.10.2016

Zu Beginn des neuen Schuljahres fand für die ersten und zweiten Klassen ein Bustraining statt. Herr Strahlhuber demonstrierte den Kindern mit seinem Bus anschaulich, welche Gefahren beim täglichen Straßenverkehr entstehen können und worauf die Schüler besonders achten sollten.

So erlebten die Kinder, was passiert, wenn man nicht angeschnallt ist: Das „Versuchsobjekt“, ein Eimer, flog bei einer plötzlichen Gefahrenbremsung und schon bei einer Geschwindigkeit von 40 km/h meterweit durch den Bus.

Des Weiteren lernten die Kinder immer einen Sicherheitsabstand von drei großen Schritten zum Bus einzuhalten. Am wichtigsten ist es jedoch, dass die Kinder sich so zum Bus verhalten und bewegen, dass sie vom Fahrer stets gesehen werden können.

Vielen Dank an Frau Oberhansl für die Organisation dieser wichtigen Lerneinheit der Verkehrserziehung!

Zurück